Der größte Börsengang seit Telekom

Porsche feiert trotz schwieriger Vorzeichen ordentlichen Start – Erlös von 9,4 Milliarden Euro erzielt

Frankfurt/Main. Im Geflecht der Zahlen rund um einen der größten Börsengänge der deutschen Wirtschaftsgeschichte dürfte die 40 bald wieder in Vergessenheit geraten. Exakt so viele Sekunden lang läuteten Porsche-Chef Oliver Blume und sein Vize Lutz Meschke inbrünstig die symbolische Glocke zum Handelsauftakt an der Frankfurter Börse. Die Erleichterung stand den Managern ins Gesicht geschrieben: Trotz Krieg, Inflation, Rezessionsangst und Börsenturbulenzen hatten die Stuttgarter den Gang aufs Parkett ordentlich über die Bühne gebracht – auch wenn der große Höhenflug ausblieb. Mit 84,00 Eu...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.