BMW und Audi verbuchen starkes Auftaktquartal

Autobauer zeigen sich für 2021 trotzdem nur vorsichtig optimistisch – Halbleiter-Engpässe und Corona drücken Stimmung

München/Ingolstadt. Die Autobauer BMW und Audi haben Verkäufe, Umsatz und Gewinn im ersten Quartal kräftig gesteigert, bleiben aber mit Blick auf die Corona-Pandemie und Lieferengpässe bei Halbleitern für das Gesamtjahr vorsichtig: Im Gegensatz zu Volkswagen und Mercedes-Benz ließen sie ihre Jahresprognosen am Freitag unverändert. BMW-Chef Oliver Zipse sagte in München: "Momentan geht es ziemlich drunter und drüber. Zum Glück in den meisten Märkten drüber." BMW machte im ersten Quartal 2,83 Milliarden Euro Gewinn, nach 574 Millionen im von der Pandemie geprägten Vorjahresquartal. Vor allem in ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.