BDI positioniert sich zu Klimaschutz

Industrie für CO2-Bepreisung: "Je globaler das Instrument, desto besser"

Berlin. In der Klimaschutzdebatte hält die deutsche Industrie als Ergänzung staatlicher Fördermaßnahmen einen Preis auf den Kohlendioxid-Ausstoß von Autos und Heizungen für hilfreich. Für sie ist aber zweitrangig, ob dieser Preis als CO2-Abgabe festgelegt wird, wie es SPD und Grüne wollen, oder über den Verkauf von Verschmutzungsrechten (Emissionshandel), den große Teile der Union und die FDP favorisieren. Das machte gestern in Berlin Holger Lösch, Vize-Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), deutlich. Bei einer CO2-Abgabe würde der Staat einen Preis für den Scha...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.