IWF: Handelskrieg trifft USA hart

Währungsfonds sieht möglichen Verlust von 1,9 Prozent Wachstum pro Land

Nusa Dua. Aus Sorge vor einer neuen Finanzkrise und einem wachsendem Wohlstandsgefälle warnt der Internationale Währungsfonds (IWF) vor einer Lockerung der Regeln für die Finanzmärkte. Unter der geltenden Regulierung seien die Märkte und Finanzinstitute zehn Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise stärker als zuvor, sagte Tobias Adrian, Direktor beim IWF, gestern in Nusa Dua (Indonesien). Allerdings seien neue Risiken hinzugekommen. "Kurzfristige Risiken haben sich vergrößert und mittelfristige Risiken bleiben erhöht", fasste Adrian die Situation bei der Vorstellung des Berichtes zur Finanzmarktst...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.