Verhärtete Fronten

Zwayer bietet Gespräch an – Friedensgipfel mit Bellingham gibt es aber nicht

Dortmund. Felix Zwayer würde gerne reden, die BVB-Chefetage hat darauf so gar keine Lust – und der Schiri-Boss sieht seinen Schützling sowieso ungerecht behandelt. Im Fall Bellingham/Zwayer erscheint eine gütliche Einigung ferner denn je. Die Debatte nach der heftigen Schiedsrichter-Schelte von Jude Bellingham zieht sogar weitere Kreise, die Fronten sind verhärtet. Für die festgefahrene Lage sorgten die Protagonisten selbst. Zunächst ließ Zwayer über die "Bild"-Zeitung verlauten, dass er gerne mit dem Jungstar sprechen und eine "aufrichtige Entschuldigung" annehmen würde. Als Reaktion t...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.