"Trainer hatten es nicht immer leicht mit mir"

Er war einer der Überflieger dieses Winters: Skispringer Markus Eisenbichler (30) aus Siegsdorf (Lkr. Traunstein). Im Interview spricht der Zweite im Gesamtweltcup über die Saison, Heimat und die Liebe zum Dialekt.

Herr Eisenbichler, Sie sind vor drei Wochen 30 Jahre alt geworden. Wie fühlt man sich Ü30?
Markus Eisenbichler: Noch genauso wie vorher (lacht). Es hat sich nichts geändert. Ich spüre keine körperlichen Gebrechen, die nicht vorher auch schon da waren.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.