Super League vor dem Kollaps

Die geplante Fußball-Revolution scheint spektakulär auseinanderzufallen

Frankfurt. Rohrkrepierer statt Revolution? Die neue Hyper-Kommerzveranstaltung Super League scheint nach nur zwei Tagen höchst spektakulär zusammenzukrachen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge knickten am Dienstag mindestens die Champions-League-Halbfinalisten Manchester City und FC Chelsea sowie Atletico Madrid im Proteststurm ein und wollen nun nicht mehr teilnehmen. Bayern München, Borussia Dortmund und Paris St. Germain erteilten eindeutige Absagen. Am Abend trat Manchester Uniteds Geschäftsführer Ed Woodward nach heftigen Fanprotesten wegen der führenden Rolle des Klubs bei der Grü...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.