Nur auf großer Bühne stark

BVB bleibt sich nach dem guten Auftritt in Manchester selbst ein Rätsel

Manchester. Im Bundesliga-Alltag ein Problemfall, auf großer internationaler Bühne eine Bereicherung. Borussia Dortmund bleibt sich selbst ein Rätsel. Beim unglücklichen 1:2 (0:1) im Viertelfinalhinspiel der Champions League zeigte der Revierklub mal wieder sein zweites, schöneres Gesicht – und das gegen die Fußball-Weltauswahl von Manchester City. Bei allem Frust über den Last-Minute-Gegentreffer von Phil Foden (90.) überwog der Stolz. Trainer Edin Terzic wertete die Niederlage als Mutmacher für das Rückspiel in einer Woche: "Wir haben den festen Glauben dazu gewonnen, dass wir in die ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.