Die verzwickte Lage der Regionalliga

Sie unterliegt als Schwelle zum Profifußball besonderen Zwängen – die könnten zum baldigen Abbruch führen

Passau/München. Lange sah es so aus, als könnte diese Marathon-Saison der Regionalliga Bayern doch noch ein sportliches, halbwegs reguläres Ende finden. Die Spielzeit, die irgendwann in grauer Vorzeit (Sommer 2019) begonnen hatte, war im kurzen Fußball-Jahr 2020 zumindest soweit vorangeschritten, dass die Verantwortlichen im Herbst zuversichtlich in den zweiten Lockdown gehen konnten. Man hoffte auf schnelle Besserung im Frühling – und für die meisten Mannschaften in Bayerns höchster Amateurklasse steht ja nur noch rund ein halbes Dutzend Spiele auf dem Programm. Ende Februar ist klar: ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.