Vom Krankenhaus auf die Rolle

Bahnradpilot Timo Bichler hat nach seinem schlimmen Sturz schon wieder große Ziele

Simbach/Inn / Berlin. So schlimm, sagt Timo Bichler (21), hat er es gar nicht empfunden. "Es", das ist dieser Sturz, bei dem der Bahnradsprinter aus Simbach am Inn am Sonntag vor einer Woche zusammen mit drei weiteren Fahrern bei Tempo 70 zusammengekracht war. Beim Crash auf der Radrennbahn in Rostock hatte sich Bichler ein Schädel-Hirn-Trauma und einen Daumenbruch zugezogen, der operiert werden musste. Alle Fahrer hatten im Krankenhaus behandelt werden müssen. Am Dienstag, so sagt Bichler, hat er zum ersten Mal wieder auf "der Rolle" gesessen, also auf dem Ergometer – "das, was man mit...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.