DAMALS WAR’SSchach: Fischer entthront Spasski

Die Kuba-Krise lag zehn Jahre zurück, die Abrüstung hatte begonnen, doch am 12. Juli 1972 flammte der Kalte Krieg der Supermächte USA und Sowjetunion noch einmal auf. Und das an einem Schauplatz, mit dem wohl niemand gerechnet hatte: in Reykjavik, in einer schmucklosen Halle namens Laugardalshöll, an einem Schachbrett. Seit 1948 war der Titel des Schach-Weltmeisters fest in sowjetischer Hand. Und nun kam ein 29 Jahre alter US-Amerikaner namens Bobby Fischer (Foto) daher, ein Sturkopf aus Chicago, um Boris Spasski im Spiel der Könige die Krone zu entreißen. Die Welt schaute dem "Match des Jahrh...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.