Neue Bestechungsvorwürfe

Russland und Katar sollen Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 gekauft haben

New York/Köln. Was seit vielen Jahren dunkle Vermutung war, scheint sich zu bewahrheiten: Russland und Katar haben die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 gekauft. Die US-Strafverfolgungsbehörden bringen in einer erweiterten Anklageschrift zum Fifa-Prozess neues Licht in ein perfides System von Korruption und Abhängigkeiten. Viele zwielichtige Funktionäre des Fußball-Weltverbands haben sich demnach vor der WM-Doppelvergabe 2010 mit Millionenbeträgen bestechen lassen. Die Staatsanwaltschaft New York nennt im am Montag veröffentlichten Mammut-Dokument ("Superseding Indictment") erstmals Details. "...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.