InterviewEnergieexpertin kritisiert, dass deutsche Atomkraftwerke doch weiterlaufen müssen

Die Energieexpertin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung kritisiert, dass deutsche Atomkraftwerke wegen den Ausfällen im nahen Frankreich doch weiterlaufen müssen.

Ergibt es Sinn, wie Wirtschaftsminister Robert Habeck es signalisiert hat, die beiden süddeutschen Atomkraftwerke bis über das erste Quartal 2023 hinaus laufen zu lassen?
Claudia Kemfert: Es ist wirklich ein schlechter Witz. Seit die Atomkraftwerke in Frankreich massenhaft ausfallen, müssen unsere Atomkraftwerke einspringen. Die Franzosen subventionieren den Strompreis und setzen nun auf billiges Angebot aus Deutschland. Atomkraftwerke können aber nur bedingt helfen. Sie kosten uns viel und bringen wenig. Routinemäßige Sicherheitschecks wurden ausgesetzt, das Atomgesetz muss eigentlich geändert werden. Zudem werden die Kraftwerksbetreiber entlohnt, obwohl wir bezahlte Reserven haben. Wir sollten stattdessen Frankreich eher dabei helfen, eine konsequente Energiewende umzusetzen. Gerade weil sie sich jahrzehntelang über unsere angeblich "verfehlte Energiepolitik" lustig gemacht haben.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.