Iran streitet Verbindung zu Rushdie-Attentat ab

Teheran beschuldigt Autor selbst – Angreifer-Motiv unklar

Chautauqua/Teheran. Nach dem Angriff auf den Schriftsteller Salman Rushdie (75) hat der Iran jegliche Verstrickung in die Tat zurückgewiesen. "Es gibt keine Verbindung zwischen dem Iran und dem Täter", sagte Außenamtssprecher Nasser Kanaani am Montag, wie die iranische Nachrichtenagentur Isna berichtete. Rushdie habe mit seinem Werk nicht nur den Iran, sondern Muslime weltweit beleidigt, sagte Kanaani. "Rushdie selbst ist für den Anschlag verantwortlich." Der britisch-indische Autor befand sich indes auf dem Weg der Besserung. Er sei nicht mehr an ein Beatmungsgerät und eine zusätzliche Sauers...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.