Oslo: Geheimdienst geht von islamistischem Terroranschlag aus

In Nacht vor Pride-Parade schießt ein Norweger mit iranischen Wurzeln in Schwulenbar um sich – Zwei Menschen werden getötet , über 20 verletzt

Oslo. Eine Party der Liebe und Vielfalt wird zum Schauplatz einer grausamen Gewalttat: Norwegens Hauptstadt Oslo ist am Wochenende erneut von einem brutalen Anschlag erschüttert worden. Rund um eine beliebte Schwulen-Bar in der Innenstadt feuerte ein Angreifer in der Nacht zum Samstag Schüsse ab. Zwei Männer wurden getötet, mehr als 20 Menschen verletzt. Der norwegische Geheimdienst PST vermutet einen islamistischen Terroranschlag. Der mutmaßliche Täter, ein Norweger (42) mit iranischen Wurzeln, wurde festgenommen. Damit wurde Oslo einmal mehr von brutaler Gewalt heimgesucht: Im Juli 2011 hatt...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.