Schröder gibt Rosneft-Posten auf

Überraschende Wende des Altkanzlers – Umgang mit weiteren Ämtern ungewiss

Moskau/Berlin. Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder verlässt den Aufsichtsrat des russischen Ölkonzerns Rosneft. Schröder, der Rosneft-Aufsichtsratschef ist, habe mitgeteilt, dass es ihm unmöglich sei, sein Mandat zu verlängern, teilte der Konzern gestern mit. Details wurden nicht genannt. Der SPD-Politiker hat außerdem noch Führungspositionen bei den Pipeline-Projekten Nord Stream 1 und Nord Stream 2 inne – beide Erdgasleitungen durch die Ostsee verbinden Russland und Deutschland. Die noch ausstehende Inbetriebnahme von Nord Stream 2 ist inzwischen von der Bundesregierung auf Eis...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.