StandpunktDer Scholzomat

Was genau es war, das die FDP-Verteidigungspolitiker aus der Sitzung des Verteidigungsausschusses getrieben hat, war gestern nicht ganz klar. Aber es würde ins Bild passen, wenn sie schlicht genervt gewesen wären. Denn im Ausschuss zu Gast war Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Von ihm erhoffte man sich offenkundig Aussagen aus erster Hand, wie es denn nun um die Waffenlieferungen an die Ukraine steht. Nicht unwahrscheinlich, dass man stattdessen wieder allerlei Abwägungen zu hören bekam, wenig Konkretes, dafür viele Allgemeinplätze. In Berlin nennen sie den Bundeskanzler längst Scholzomat, eine...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.