InterviewDKG-Chef Gaß: "Wir brauchen einen Bürokratie-Lockdown"

Gerald Gaß, Vorsitzender der Deutschen Kranken-
hausgesellschaft (DKG), warnt vor Personalengpässen in den Kliniken.

Herr Gaß, verfolgt die Politik derzeit die richtige Strategie?
Gerald Gaß: Die derzeitige Situation lässt weder Spielraum für Lockerungen noch macht sie aktuell eine Verschärfung unbedingt notwendig. Deshalb ist es aus unserer Sicht richtig, die bestehenden Maßnahmen und Kontaktbeschränkungen weiter aufrechtzuerhalten, um das Infektionsgeschehen möglichst zu bremsen. Auch wenn die Hospitalisierungsrate bei Omikron deutlich niedriger als noch bei der Delta-Variante ist, zeigt die aktuelle Belegung in den Kliniken einen Anstieg bei den Covid-Patienten.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.