Seehofer gegen Grenzschließung zu Polen

Bundesinnenminister erläutert Migrationsgeschehen – Deutsch-polnische Patrouille vorgeschlagen

Berlin. Die Entwicklung ist derzeit alles andere als alarmierend. Das jedenfalls sagt Bundesinnenminister Horst Seehofer. Rund 80000 Asylbewerber sind im bisherigen Jahresverlauf bis September aus Ländern wie Syrien, Afghanistan oder dem Irak nach Deutschland gekommen, erläutert er gestern das Migrationsgeschehen, über das er zuvor das Kabinett informiert hatte. Das ist, so der Minister, in einem Korridor, wie er in den vergangenen 30 Jahren eigentlich üblich war. Mit Blick auf den massenhaften Zustrom von Flüchtlingen in den Jahren 2015 und 2016 machte er klar: "Es ist auf keinen Fall ein Ver...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.