Neue Harmonie mit alten Zwischentönen

Merkel und Biden betonen im Weißen Haus ihre Gemeinsamkeiten, doch Streitpunkte bleiben

Washington. Als Bundeskanzlerin Angela Merkel mit US-Präsident Joe Biden im Weißen Haus vor die Presse tritt, bittet sie um Verständnis, dass sie erst über die tödliche Flutkatastrophe zu Hause sprechen möchte. "Hunderttausende mussten erleben, dass ihre alltägliche Umgebung urplötzlich zum Katastrophengebiet wurde", sagt sie am Donnerstagabend (Ortszeit). "Und ich fürchte, das ganze Ausmaß der Tragödie werden wir erst in den nächsten Tagen sehen." Biden spricht den Opfern ebenfalls sein Mitgefühl aus, bevor er von seinem Treffen mit Merkel berichtet. Beim Abschiedsbesuch der Kanzlerin in Wash...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.