Ermittlungen gegen Kanzler Kurz

Vorwurf der Falschaussage im U-Ausschuss zur "Ibiza"-Affäre

Wien. Österreichs Kanzler Sebastian Kurz ist wegen des Vorwurfs der Falschaussage ins Visier der Justiz geraten. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft habe Ermittlungen gegen ihn und Kabinettschef Bernhard Bonelli eingeleitet, sagte Kurz am Mittwoch vor einer Kabinettssitzung vor Journalisten in Wien. Die Ermittlungen drehen sich um Aussagen der beiden Politiker im Untersuchungsausschuss zur "Ibiza"-Affäre. Die Opposition hatte Kurz vorgeworfen, die Abgeordneten im Ausschuss belogen zu haben. Konkret geht es nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA um die Frage, ob...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.