Schlechtes Glasfaser-Zeugnis

Nur Hälfte der Schulen hat Zugang zum sehr schnellen Internet

Heidelberg. Deutschlands Schulen haben noch große Defizite beim schnellen Internet. Wie aus einer Erhebung des Vergleichsportals Verivox für die 16 deutschen Landeshauptstädte und Stadtstaaten hervorgeht, hat nur jede zweite Schule (51 Prozent) dort einen reinen Glasfaseranschluss und verfügt damit über Zugang zum sehr schnellen Internet. Berücksichtigt wurden insgesamt rund 2400 allgemeinbildende Schulen in öffentlicher Hand. Schlusslichter in dem Ranking waren Berlin und Potsdam, wo keine einzige Schule Glasfaser-Zugang über die besonders gute "Fiber to the Home"-Anschlussart (FTTH) hat. Im ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.