Weitere EU-Sanktionen gegen Russland kommen "sehr zügig"

Brüssel. Die EU hat wegen der Inhaftierung des Kremlkritikers Alexej Nawalny neue Russland-Sanktionen auf den Weg gebracht. Die Außenminister der Mitgliedstaaten einigten sich am Montag bei einem Treffen in Brüssel darauf, mit den notwendigen Vorbereitungen zu beginnen. "Ich gehe davon aus, dass das jetzt sehr zügig über die Bühne geht", erklärte Bundesaußenminister Heiko Maas im Anschluss an die Beratungen. EU-Chefdiplomat Josep Borrell sagte, er hoffe auf einen offiziellen Beschluss innerhalb einer Woche. Zur Verhängung der Strafmaßnahmen wird laut Maas und Borrell erstmals ein neues EU-Sank...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.