Trotz Nawalny-Haft: Berlin hält an Nord Stream 2 fest

Berlin. Die Bundesregierung hält trotz der Inhaftierung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny in Russland an der umstrittenen deutsch-russischen Gaspipeline Nord Stream 2 fest. "Ein direkter Zusammenhang zwischen dem Fall Nawalny und Nord Stream 2 besteht nicht", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert gestern in Berlin. Die Haltung der Bundesregierung zu dem Projekt habe sich nicht verändert. Die USA wollen Nord Stream 2 mit der Begründung verhindern, Europa begebe sich dadurch in zu große Abhängigkeit von Russland bei der Energieversorgung. Auch einige EU-Länder lehnen die Gaspipeline ab. Die ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.