EU prangert Kreml-Politik an

Die europäischen Außenminister fordern die Freilassung der Verhafteten Nawalny- Unterstützer und beraten über neue Sanktionen.

Brüssel/Moskau. Russland drohen wegen des Vorgehens gegen den Kremlkritiker Alexej Nawalny und dessen Anhänger neue Strafmaßnahmen der EU. Bei einem Außenministertreffen in Brüssel zeigten sich gestern zahlreiche Teilnehmer schockiert über die Inhaftierung Nawalnys und die Tausenden Festnahmen bei den auch gegen Kremlchef Wladimir Putin gerichteten Demonstrationen in Russland am Wochenende. Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell sagte nach dem Treffen, der Rat der Außenminister verurteile die Polizeigewalt als "völlig inakzeptabel". Der Rat fordere Russland auf, Nawalny und alle Festgenommenen freizulassen.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.