Angst vor "Bürokratiemonster" Homeoffice

Kritik von Wirtschaft und Union – Arbeitgeberpräsident: "Wir haben geliefert" – Kein Zwang für Beschäftigte

Berlin. "Es ist hart, was wir jetzt den Menschen noch einmal zumuten müssen, aber das Vorsorgeprinzip hat für uns Vorrang". Eine nach mehr als siebenstündigen Beratungen mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Bundesländer nicht mehr ganz frische Bundeskanzlerin Angela Merkel (SPD) machte sich keine Illusionen. Und auch Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) klagte: "Alle sind gestresst." Die von der Runde beschlossene Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar mitsamt ergänzender Maßnahmen im Kampf gegen die Corona- Pandemie, wie schärfere Vorgaben für mehr Homeoffice, sind...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.