Putin will mit Milliarden-Palast nichts zu tun haben

Moskau. Der Kreml hat die neuen Recherchen des Oppositionellen Alexej Nawalny zu einem Riesenpalast des russischen Präsidenten Wladimir Putin als "Unsinn" bezeichnet. Weder der Präsident noch der Kreml hätten etwas damit zu tun, sagte Sprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge. Ein von Nawalny und seiner Anti-Korruptions-Organisation produziertes Video mit dem Titel "Ein Palast für Putin. Die Geschichte der größten Bestechung" hatte am Tag nach der Veröffentlichung rund 22 Millionen Aufrufe bei Youtube. Nawalny zeichnet anhand von Dokumenten die verschleierten Besitzverhältnisse zu de...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.