"Mehr Investitionen"

DIW-Präsident Fratzscher will Schulden mit Wachstum stemmen

Berlin. Eine Neuverschuldung ist zwar nicht schön, sagt Professor Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin, aber aktuell führe kein Weg daran vorbei. Er hält für den künftigen Schuldenabbau eine grundlegende Steuerreform für notwendig. Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat gerade einem Etat für den Bund mit einer Neuverschuldung von 180 Milliarden Euro zugestimmt. Müssen sich die Menschen Sorgen machen, dass das Schuldenmachen ausufert? Marcel Fratzscher: Das müssen sie nicht. Das sind zwar riesige Schuldensummen, aber ähnlich dem, was der ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.