Armutsrisiko schon vor Corona-Krise gestiegen

2019 hatten in Bremen 24,9 Prozent der Bürger zu wenig Geld fürs Leben, in Bayern 11,9 Prozent

Wiesbaden. Das Armutsrisiko in Deutschland ist so hoch wie seit vielen Jahren nicht mehr. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts auf Basis des Mikrozensus waren 15,9 Prozent der Bürger 2019 von Armut bedroht, 2018 waren es noch 15,5 Prozent. "Das ist der höchste Wert seit der Wiedervereinigung", sagt der Armutsforscher Christoph Butterwegge. Die Statistik der Wiesbadener Behörde reicht in dieser Form nur bis 2005 zurück. Doch auch danach handelt es sich um einen Spitzenwert. Die Entwicklung dürfte sich in der Corona-Krise noch verschärft haben. "Ich finde das besorgniserregend und alarmiere...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.