InterviewOmid Nouripour: "Man muss den Spekulationen Einhalt gebieten"

Nach der Explosion in Beirut fordert Omid Nouripour, der außenpolitische Sprecher der Grünen, eine lückenlose Aufklärung des Vorfalls: Wenn der Eindruck entstehe, es werde etwas vertuscht, könne dies die Lage weiter destabilisieren.

Herr Nouripour, nach der Explosionskatastrophe in Beirut droht das Land im Chaos zu versinken. Wie können Deutschland und Europa helfen?
Omid Nouripour: Als es das letzte Mal eine gewaltige Explosion in Beirut gegeben hat, war es ein verheerender Bombenanschlag auf den damaligen Premierminister Hariri. Da ist ein großer Bereich des Stadtzentrums zerstört worden. Deutschland hat dort mit Spezialisten mit zur Aufklärung beigetragen. Die Deutschen haben einen sehr guten Ruf. Diese erfolgreichen Ermittlungen haben damals dazu geführt, dass die syrische Regierung ihre Truppen abziehen musste. Natürlich hat die humanitäre Hilfe jetzt erst einmal Vorrang. Es gibt mindestens 150 Tote, Tausende Verletzte, viele liegen womöglich noch unter den Trümmern. Mehr als 300000 Menschen sind obdachlos. Deutschland sollte jetzt jenseits der Soforthilfe auch anbieten, bei der Aufklärung der Ursachen dieser entsetzlichen Katastrophe zu helfen. Das würde Vertrauen und Glaubwürdigkeit garantieren. Die Menschen haben einen Anspruch darauf, die Wahrheit zu erfahren, was eigentlich passiert ist und warum die Hälfte ihrer schönen Stadt zerstört ist.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.