Bolton: Truppenabzug ohne "triftige Gründe"

Ex-Sicherheitsberater von US-Präsident Trump: "Er tut das, weil er denkt, dass Deutschland es verdient hat"

Washington. Der ehemalige Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, hat den geplanten Abzug von US-Truppen aus Deutschland kritisiert. Trump habe keine "triftigen Gründe" angeführt, warum er fast 12000 Soldaten abziehen wolle, sagte Bolton anlässlich des Erscheinens seines Buchs "Der Raum, in dem alles geschah" in Deutschland am 14. August. Trump wolle die Soldaten wegen der geringen Verteidigungsausgaben Deutschlands und des Handelsdefizits verlegen, daran habe er aufgrund seiner öffentlichen Äußerungen keinen Zweifel gelassen. "Es mag andere triftige Gründe für...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.