"Die Grundrente schafft viele neue Ungerechtigkeiten"

Nach Ansicht des FDP-Rentenexperten Johannes Vogel wirkt die Grundrente kaum gegen Altersarmut.

Herr Vogel, der Arbeitsminister feiert die Grundrente als großen Schritt und Zeichen des Respekts für diejenigen, die lange gearbeitet haben, und denen im Alter dennoch wenig bleibt. Was ist für Sie falsch an der Grundrente?
Johannes Vogel: Dieses Modell einer Grundrente von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil verfehlt das ursprünglich postulierte Ziel, zielgenau etwas gegen Altersarmut zu tun. Die Große Koalition wollte verhindern, dass jemand lange gearbeitet und Rentenbeiträge eingezahlt hat und im Alter trotzdem nicht mehr als die Grundsicherung zur Verfügung hat. Das Ziel ist in meinen Augen richtig und notwendig. Bei dieser Grundrente gehen aber drei Viertel derjenigen, die trotz Einzahlung in die gesetzliche Rentenversicherung im Alter auf Grundsicherung angewiesen sind, komplett leer aus. Auf der anderen Seite haben mehr als 90 Prozent der Empfänger der Grundrente gar keinen Anspruch auf Grundsicherung. Diese Grundrente ist einfach kein zielgenaues Modell gegen Altersarmut.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.