Ist der "Flügel" wirklich Geschichte?

Höcke: Mitglieder sollen Aktivitäten einstellen – Verfassungsschutz: "Nebelkerze"

Berlin. Der Rechtsaußen-"Flügel" der AfD hat sich aufgelöst. Offiziell und ohne Wenn und Aber. Künftig gibt es keine "Flügel-Obleute" in den Ländern mehr, keine bierseligen Kyffhäusertreffen mit Fahnenschwenken und Ordensverleihung. Auf der Website der vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften Gruppierung sind sogar die Tassen mit dem "Flügel"-Logo verschwunden, ebenso wie die T-Shirts mit dem Konterfei von "Flügel"-Gründer Björn Höcke. Der "Flügel" sei 2015 aus der Auseinandersetzung mit dem inzwischen ausgeschiedenen Parteichef Bernd Lucke entstanden, sagt der AfD-Ehrenvorsitzende ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.