Mittelmeer darf nicht das "Meer des Todes" sein

Entwicklungsminister ruft im Interview zu mehr internationalem Engagement auf – Türkische Vorwürfe zum Flüchtlingspakt: "Das trifft so nicht zu"

Berlin. Gerd Müller (CSU), Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, hebt Deutschlands Leistung ein Libyen hervor und fordert ein internationales Entwicklungskonzept. Es gibt Berichte, nach denen in Libyen der aufständische General Haftar die verabredete Waffenruhe wieder gebrochen haben soll. Sind damit die Beschlüsse der Berliner Libyen-Konferenz bereits wieder Makulatur? Gerd Müller: Nein, die Berliner Libyen-Konferenz war ein großer Schritt nach vorn. Wir arbeiten jetzt gemeinsam an der Umsetzung der getroffenen Vereinbarungen. Außenminister Maas ist dazu gerade in...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.