"Doppelte Rentenbesteuerung muss vermieden werden"

Nach Kritik von Bundesfinanzrichter sieht FDP-Vize Kubicki bei dem Problem Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Zug

Berlin. Es herrscht Aufregung um die Besteuerung von Renten: Wolfgang Kubicki, Bundestagsvizepräsident und FDP-Vize, verlangt von Finanzminister Olaf Scholz (SPD), die in einem juristischen Fachkommentar geäußerte Kritik eines Richters am Bundesfinanzhof (BFH) zu widerlegen, dass die seit 2005 geltende Rentenbesteuerung in Teilen verfassungswidrig sei. Wie die "Süddeutsche Zeitung" gestern berichtete, attestierte Egmont Kulosa, stellvertretender Vorsitzender des für Alterseinkünfte und -vorsorge zuständigen 10. BFH-Senats, der bis 2040 geltenden Übergangsregelung für die schrittweise steuerlic...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.