Syrien: Deutsche Klinik bei Angriff zerstört

Seit April trafen Assads Bomben sechs von Berlin geförderte Krankenhäuser um Idlib

Damaskus. Bei der Regierungsoffensive auf Syriens letzte große Rebellenhochburg Idlib sind auch mehrere von Deutschland geförderte Kliniken und Rettungshelfer Ziel von Angriffen geworden. Insgesamt seien seit April sechs Gesundheitseinrichtungen getroffen worden, in die deutsche Gelder geflossen seien, erklärten das Auswärtige Amt und das Entwicklungsministerium (BMZ). Sie wurden beschädigt oder zerstört. Zudem seien vier Krankenwagen und zwölf Zentren der Rettungsorganisation Weißhelme, die ebenfalls von Berlin gefördert werden, bombardiert worden. Es habe sich um "gezielte Luftangriffe" geha...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.