Italiens Premier Conte tritt zurück

Neuwahlen dennoch nicht sicher

Rom. Die Populisten-Allianz aus rechter Lega und Fünf-Sterne-Bewegung in Italien ist nach knapp 15 Monaten am Ende. Der parteilose Regierungschef Giuseppe Conte reichte am Dienstag nach einer turbulenten Sitzung des Senats seinen Rücktritt bei Staatsoberhaupt Sergio Mattarella ein. Der muss nun entscheiden, wie es in der Krise weitergeht. Die zwei Tage langen Konsultationen dazu beginnen an diesem Mittwoch. Contes politische Erklärung war eine bittere Abrechnung mit Innenminister Matteo Salvini, der die vor annähernd zwei Wochen in die Krise gestürzt hatte. Salvini dringt – beflügelt vo...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.