Bayern schränkt Tiertransporte ein

Wegen Zweifel an Einhaltung von Tierschutzstandards: Lieferungen in 17 Staaten tabu

München. Bayern will Tiertransporte in bestimmte Staaten künftig erheblich einschränken. Das bayerische Umweltministerium teilte mit, es habe eine entsprechende Liste mit derzeit 17 Staaten außerhalb der EU erarbeitet. Tiertransporte dorthin seien tabu – außer es werde lückenlos nachgewiesen, dass deutsche Tierschutzstandards eingehalten werden. Auf dieser Liste stehen: Ägypten, Algerien, Armenien, Aserbaidschan, Irak, Iran, Kasachstan, Kirgistan, Libanon, Libyen, Marokko, Syrien, Tadschikistan, Türkei, Tunesien, Turkmenistan, Usbekistan. Zudem soll eine Zentralstelle "Export" bei der K...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.