15000 Kinder in Deutschland in geschlossenen Heimen

Jugendpolitischer Sprecher der Linken kritisiert hohe Fallzahlen: Freiheitsentzug ist kein Mittel der Erziehung

Berlin. Immer mehr Kinder werden in geschlossenen Heimen untergebracht. 2016 genehmigten Familiengerichte in 15534 Fällen, dass Minderjährigen mit erheblichen Problemen die Freiheit entzogen wird. 2006 hatte diese Zahl bei 6016 gelegen – das ist deutlich weniger als die Hälfte. Das geht aus einer Antwort des Bundesfamilienministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion hervor. In Bayern verdreifachten sich die Fälle der Heimunterbringung mit Freiheitsentzug binnen zehn Jahren kontinuierlich von 1026 auf 3528. Im Freistaat werden damit die meisten Kinder in geschlossene Einrichtungen g...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.