Once Upon a Time in Sevilla

Umjubelte Wiederaufnahme von Rolando Villazóns Inszenierung des "Barbier von Sevilla" in Salzburg

Blitzende Augen unterm schwarzen Lockenschopf, ein Strahlen, ein Aufstampfen vor Begeisterung: Am Schluss des Premierenabends von Rossinis "Il Barbiere di Siviglia" nahm Rolando Villazón ein Bad im Schlussapplaus und inmitten seines Teams. Salzburg – das war schon mal der Ort seines Triumphes. Gemeinsam mit der blutjungen Anna Netrebko in "La traviata": Ein Startenor-Komet war geboren. Und verglühte allzu schnell. Eine Zyste auf den Stimmbändern, Pausen und Comebacks. Doch Villlazón gab nicht auf. Machte einfach anderes: Festivalintendanz, Radio-Moderation, Regie.Der "Barbier" spielt im...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.