Der Geliebte ist tot

Eine Theatergruppe aus Kiew zeigt beim Münchner Festival "Radikal Jung" Szenen des Kriegs, die sich einbrennen

Straße ins Nirgendwo: heraus aus der beleuchteten Stadt, durch düstere Wälder, immer enger werdend – die Schlaglöcher fügt die Fantasie hinzu. 180 Minutenlang wird der Blick auf das Video gelenkt, das den Hintergrund bildet zu der Eröffnungspremiere des Festivals "Radikal Jung" im Münchner Volkstheater: "Bad Roads", also "Zerstörte Straßen" vom Left Bank Theatre Kiew. Eine fulminante Aufführung, in der selbst professionelle Theatergänger nur schwer eine Grenze ziehen konnten zwischen objektiver Betrachtung der Inszenierung und persönlicher Betroffenheit. Auch wenn das Stück der ukrainis...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.