Sein Himmel fing am Boden an

Ohne Erwin Eisch wäre Glaskunst nicht denkbar – Gestern ist der weltweit renommierte Künstler aus Frauenau gestorben

Die Ewigkeit, das Unendliche – vielen scheint es weit entfernt und unerreichbar. Erwin Eisch sagte gern: "Der Himmel fängt am Boden an." Sein Leitspruch erinnert an den Wert des irdischen Lebens, und daran, dass das Kühne, Fantastische immer nur einen Schritt entfernt ist – wenn man ihn geht. Der große Künstler Erwin Eisch ist mehr als einmal in seinem Leben solche Schritte gegangen, eigenwillig und mutig. Als er in den 1960er Jahren begann, frei geformte Gläser oder gar nichtfunktionale, zweckfreie Glasobjekte zu fertigen, riskierte er, zum Gespött der traditionellen Glasmacher ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.