Nach 20 Minuten war Schluss

Granada mussten ihr Konzert in Burghausen wegen eines nahenden Unwetters abbrechen

Windböen und Blitze hätten der Spielfreude der Band und der Feierlaune des Publikums nichts anhaben können. Aber dann kam "der Donner" – und staubte am Freitagabend nach nur 20 Minuten ihres Auftritts das Austropop-Quintett "Granada" von der Bühne vor der Burghauser Dürnitz. Heinz Donner nämlich ist hier Burgverwalter und hatte ob des von jenseits der Salzach heranziehenden Gewitters so starke Sicherheitsbedenken, dass er den Auftritt abbrechen ließ. Frontmann Thomas Petritsch fragte noch schelmisch grinsend nach: "Aber mir könnan reingehen, oder?!" Dass die Hauptburg nicht für derartig...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.