Leider wurde der Sexfilm öffentlich

Die Berlinale hat ihre Sieger geehrt, allen voran "Bad Luck Banging"

Auf der Berliner Museumsinsel sind am Sonntagabend die Auszeichnungen der Internationalen Filmfestspiele vergeben worden. Die Preisträger waren bereits im März bekanntgegeben worden und erhielten jetzt ihre Statuen. Die Feier fand draußen zwischen den historischen Gebäuden statt. Der Goldene Bär für den besten Film ging an die Satire "Bad Luck Banging or Loony Porn" des rumänischen Regisseurs Radu Jude und der Produzentin Ada Solomon. Darin bekommt eine Lehrerin Ärger, weil sie einen Sexfilm dreht, der plötzlich öffentlich wird. Der Filmemacher freute sich über seine Auszeichnung: "Das ist fan...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.