Kein Land für Träume

Abbas Khider führt im Roman "Palast der Miserablen" in den Irak unter Hussein

München. Die Ausgangssituation in Abbas Khiders neuem Roman ist eine triste. Die Ich-Figur sitzt im Gefängnis. Hunger, Krankheit, psychische Probleme, die Situation verschlechtert sich dramatisch. Zwischen Episoden aus der Haft erzählt Abbas Khider ein halbes Leben, nämlich die Kindheit und Jugend von Shams Hussein im Irak. In diesem Leben gibt es nur eine Beständigkeit: die Unbeständigkeit. Wann auch immer sich die Lage für Shams und seine strebsame Familie zum Guten zu wenden scheint, gibt es einen neuen Krieg, einen neuen Aufstand, einen neuen Willkürakt der Regierung von Diktator Saddam Hu...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.