Erste Heuler in Seehundstation

Friedrichskoog. Die ersten beiden Kegelrobben-Heuler der Saison werden in der Seehundstation in Friedrichskoog aufgepäppelt. "Rudi" und "Renate" konnten gestern nach einer 14-tägigen Quarantäne in den Aufzuchtbereich der Station gelassen werden. Die beiden mutterlosen Robbenbabys seien erst wenige Tage alt gewesen, als sie auf Helgoland gefunden wurden, sagte Stationsleiterin Tanja Rosenberger. Sie werden nun zwei bis drei Monate in der Station verbringen. Die Kegelrobbe gilt als größtes Raubtier Deutschlands. − dpa


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.