War der Bogenschütze zurechnungsfähig?

Verdacht auf Terrorhandlung abgeschwächt – Tatverdächtiger in medizinischer Einrichtung

Oslo. Der Mann, der im norwegischen Kongsberg fünf Menschen getötet haben soll, muss für vier Wochen in Untersuchungshaft. Das hat das Gericht in Buskerud am Freitag entschieden. Die ersten zwei Wochen muss er isoliert verbringen. Außerdem verhängte das Gericht ein Besuchs-, Medien- und Briefverbot. Aufgrund seines Gesundheitszustandes sei er aber nicht im Gefängnis, sondern in einer geschlossenen medizinischen Einrichtung untergebracht, sagte ein Polizeisprecher am Freitagnachmittag. Man halte es für wahrscheinlich, dass der Mann psychisch krank ist. "Unsere Hypothese ist, dass der Hintergrun...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.