Schweres Verbrechen, mildes Urteil

Erster Richtspruch im Missbrauchsfall Münster berücksichtigt Geständnis und Hinweise

Münster. Im Missbrauchsfall Münster hat das Landgericht ein erstes Urteil gesprochen und einen 53-Jährigen gestern für drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis geschickt. Der Mann aus Norderstedt in Schleswig-Holstein muss wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in Haft, wie eine Gerichtssprecherin nach dem Urteil mitteilte. Damit blieb das Gericht geringfügig unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Anklage hatte auf drei Jahre und sechs Monate plädiert. Der Verteidiger hatte sich für eine angemessene Strafe ausgesprochen, ohne ein konkretes Strafmaß zu nennen. Zum Schutz der...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.