Neun Jahre Gefängnis für Lkw-Amokfahrt

Limburg. Wegen eines absichtlich verursachten Lkw-Unfalls mit 18 Verletzten hat das Limburger Landgericht den Täter (33) zu neun Jahren Haft verurteilt. Die Tat sei als versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung zu werten, so der Richter. Der Staatsanwalt hatte lediglich eine Strafe von sechs Jahren und zehn Monaten gefordert, der Verteidiger auf zwei Jahre plädiert. Bei der Tat im Oktober 2019 war der Syrer mit dem gekaperten Lastwagen an einer roten Ampel in stehende Autos gefahren und hatte 18 Menschen verletzt. − dpa


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.