Prostituierte protestieren gegen Arbeitsverbot

Köln. Sexarbeiterinnen und Bordellbetreiber haben direkt am Kölner Dom gegen die Einschränkungen für Prostitution in der Corona-Pandemie protestiert. Rund 100 Frauen und auch einige Männer versammelten sich gestern auf der Domtreppe, um eine Wiedereröffnung der Bordelle zu fordern. Nachbarländer wie Belgien, die Niederlande, Österreich, die Schweiz und Tschechien haben diesen Schritt bereits vollzogen. "Sex ist systemrelevant" stand auf einem Plakat, auf einem anderen "Der Staat fickt uns und zahlt nix". Ähnliche Proteste hatte es zuvor auch schon in Hamburg und Berlin gegeben. Bordelle bliebe...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.